Bericht zur Lesung "Berlin-Kabul-Kathmandu - Zeitreise mit Hippies"

Am 25. 9. 2018 veranstaltete die Ortsverwaltung und der Flüchtlingshelferkreis eine Lesung mit Borghild Wicke-Schuldt aus ihrem Buch "Berlin-Kabul-Kathmandu - Zeitreise mit Hippies".

Die Veranstaltung war sehr gut besucht und musikalisch umrahmt vom Liedermacher und Sänger Zeynel Dost Matur, der tiefempfundene Musik aus seiner kurdischen Heimat auf seiner Saz, einem Saiteninstrument, vortrug. Unter den etwa 60 Zuhörern befanden sich auch einige Flüchtlinge aus Afghanistan. 

Die Autorin verstand es, die Zuhörer durch ihren lockeren und spannenden Vortrag zu fesseln. Vermutlich wegen der anwesenden Afghanen zentrierte sie ihre Lesung auf die Reiseerlebnisse in Afghanistan im Jahre 1974. 

Sie führte uns in ein Land von beeindruckenden Naturschönheiten, überragenden Kulturleistungen und gastfreundlichen Menschen. Untergründig war aber auch Trauer zu spüren darüber, dass es dieses Land nicht mehr gibt, denn es wird seit 1979 durch Terror und Stammeskämpfe erschüttert und verwüstet. 






Vielleicht aber kann so eine Veranstaltung auch dazu beitragen, die Hoffnung zu wecken, Afghanistan möge wieder ein allgemein anerkanntes und beliebtes Reiseland werden. (Ingrid Peisker)